RT 43 Itzehoe

Mit neuem Vorstand ins Jubiläumsjahr

Mit der Übergabe der Präsidentenkette von Thomas Thomsen an Alexander Ben Schmied wechselte nun der gesamte Vorstand des Round Table (RT) 43 Itzehoe. Benjamin Bosse wurde zum Vizepräsidenten gewählt, Florian Noll übernimmt in Zukunft das Amt des Kassenwartes, Julian Schrippnick das des Sekretärs.


Für ein Jahr wird Alexander Schmied nun als neuer Präsident die Geschicke des Serviceclubs in der Hand haben. Mit Offenheit und Verständnis will sich der RT auch in seinem Amtsjahr um die Probleme anderer kümmern. Dabei stehe das Wohl von Kindern immer wieder im Fokus – „gerade dann, wenn sie am Rande der Gesellschaft leben“, sagt Schmied.


Die Bananenflankenliga, eine Fußballliga für geistig behinderte Kinder und Jugendliche, die im vergangenen Jahr nationales Serviceprojekt war, initiierte der RT zusammen mit dem Verein „Kopf hoch“ und der Lebenshilfe in Itzehoe. 50 Kinder mit Handicap an der Itzehoer Steinburgschule wurden so bei einem Fußballtraining glücklich gemacht. Dafür übernimmt der Club auch weiterhin Kosten für Halle, Training und Trikots und die zwölf RT-Mitglieder unterstützen die Kinder bei den Fahrten zu Turnieren. „Wir organisieren die Bustour und übernehmen die Versicherung“, so Schmied. „Ein wunderbares Projekt, das Kinderaugen strahlen lässt.“


Im Herbst feiert der Round Table Itzehoe sein 50-jähriges Bestehen und erwartet dazu zwischen 100 und 150 Ehemalige und Aktive. „Da gibt es eine richtig große Feier zu organisieren“, freut sich der neue Präsident. Außerdem kümmert sich der Club um zwei bereits etablierte Projekte: Der Wunschbaum in der Adventszeit wird wieder aufgestellt, über den zuletzt mehr als 200 Geschenke organisiert wurden, außerdem steht der Konvoi der Weihnachtspäckchen wieder auf dem Programm. So sollen einige Hundert Päckchen zu Kindern nach Osteuropa gebracht werden. „Unser Stand beim Weinfest ist ebenfalls eine gute Gelegenheit, um Erlöse zu gewinnen, die wiederum auch Kindern hier vor Ort zugutekommen“, so Schmied. Der Round Table knüpfe und pflege nicht nur Freundschaften vor Ort und in der ganzen Welt, sondern setze auch große und kleine Projekte auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene um, sagt Alexander Schmied und betont, dass der Club immer auch für neue Vorschläge offen sei: „Wir helfen sehr gern. Immer her mit den guten Ideen.“

Quelle: Norddeutsche Rundschau, 30.März 2017, Itzehoer Nachrichten, bwm